Ärzte Zeitung, 27.10.2008

Meningitis zu spät erkannt - Schülerin starb

BERLIN (mut). In Berlin ist eine 18-jährige Schülerin an Meningitis gestorben. Sie war zunächst ins Vivantes Klinikum im Friedrichshain aufgenommen worden, erhielt dort eine Infusion und wurde wieder entlassen, berichtet "Welt online".

Ihr Zustand verschlechterte sich jedoch und sie kam erneut in die Klinik, wo sie an einer Meningitis starb. Nach Angaben des Klinikums hatte die Frau bei der ersten Aufnahme keine Meningitis-typischen Symptome.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »