Ärzte Zeitung, 06.06.2012

Männer häufiger von Fußpilz betroffen

NEU-ISENBURG (run). In einer epidemiologischen Querschnittsstudie untersuchten Forscher der Universität Hamburg, wie häufig Hauterkrankungen in der Bevölkerung vorkommen und bei wie vielen Patienten eine Therapie angezeigt ist (BJD 2011; 165: 865-873).

Dabei fanden sie heraus, dass neben Nävi und entzündlichen Hauterkrankungen auch Pilzinfektionen keine Seltenheit waren: Bei 11,2 Prozent der Teilnehmer wurden die Dermatologen fündig.

Vorwiegend litten die Probanden an Nagel- (6,6 Prozent) und Fußpilz (5,1 Prozent). Männer waren deutlich häufiger betroffen als Frauen (15,4 versus 6,5 Prozent).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »