Ärzte Zeitung, 06.06.2012

Männer häufiger von Fußpilz betroffen

NEU-ISENBURG (run). In einer epidemiologischen Querschnittsstudie untersuchten Forscher der Universität Hamburg, wie häufig Hauterkrankungen in der Bevölkerung vorkommen und bei wie vielen Patienten eine Therapie angezeigt ist (BJD 2011; 165: 865-873).

Dabei fanden sie heraus, dass neben Nävi und entzündlichen Hauterkrankungen auch Pilzinfektionen keine Seltenheit waren: Bei 11,2 Prozent der Teilnehmer wurden die Dermatologen fündig.

Vorwiegend litten die Probanden an Nagel- (6,6 Prozent) und Fußpilz (5,1 Prozent). Männer waren deutlich häufiger betroffen als Frauen (15,4 versus 6,5 Prozent).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »