Ärzte Zeitung, 27.05.2009

Schweinegrippe: Pharma erhält Impfstoffaufträge

NEU-ISENBURG (nös). Die drei Pharmafirmen Sanofi-Pasteur, Novartis und GlaxoSmithKline (GSK) haben offenbar von der US-Regierung Aufträge für die Entwicklung eines Schweinegrippeimpfstoffs erhalten. Medienberichten zufolge soll Novartis für 290 Millionen US-Dollar beauftragt worden sein.

GSK und Sanofi-Pasteur sollen Aufträge für jeweils 180 beziehungsweise 190 Millionen US-Dollar erhalten haben. Entsprechende Berichte bestätigte Sanofi-Pasteur auf Anfrage. GSK und Novartis waren bis Redaktionsschluss nicht zu erreichen. Die USA haben für die Impfstoffentwicklung rund eine Milliarde Dollar bereitgestellt (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »