Ärzte Zeitung, 05.08.2009

Städte sehen sich gerüstet für Impfungen

BERLIN (eb). Die deutschen Städte sind für die geplanten Impfungen gegen die Neue Grippe gerüstet. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, so ein Sprecher des Städtetags gestern in einer Pressemitteilung.

Der öffentliche Gesundheitsdienst könne vielerorts Impfaktionen koordinieren, vor allem mit Blick auf Beschäftigte in ambulanten und stationären Einrichtungen, bei Feuerwehren, Polizei und Rettungsdiensten. Darüber hinaus stellt der Städtetag klar: "Die Hausärzte sind für viele Menschen allerdings die erste Adresse, wenn es darum geht, sich vorbeugend impfen zu lassen."

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »