Ärzte Zeitung, 24.09.2009

Impfschutz gegen Schweinegrippe nach nur einer Dosis

FRANKFURT AM MAIN (djb). Die WHO empfiehlt gegen das pandemische H1N1-Virus (Schweinegrippe) adjuvierte Grippeimpfstoffe. So lassen sich Antigene einsparen. Auch ist eine Kreuzprotektivität gegen Driftvarianten zu erwarten. Ergebnisse einer Pilotstudie mit einem MF59-adjuvierten Impfstoff auf Zellkulturbasis sind bei einer Veranstaltung von Novartis Behring vorgestellt worden.

An Studie der Uni Leicester in Großbritannien nahmen 100 gesunde Freiwillige im Alter von 18 bis 50 Jahren teil. Nach einer Dosis wurden bei 80 Prozent, nach zwei Dosen bei über 90 Prozent eine protektive Immunreaktion erzielt. Pro Dosis kamen 7,5 µg des mit MF59 adjuvierten Oberflächenantigen-Impfstoffs (A/California/2009) zum Einsatz.

Binnen zwei Wochen nach Gabe einer einzigen niedrigen Einzeldosis könne also ein Antikörperschutz gegen eine A/H1N1-Infektion aufgebaut werden, hieß es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »