Ärzte Zeitung, 25.10.2009

Schweinegrippe:Gurt anlegen nur bei drohendem Unfall?

Schweinegrippe: Gurt anlegen nur bei drohendem Unfall?

Von Michael Hubert

Zwar gilt auch in Deutschland wieder die Normalzeit, sonst aber gehen die Uhren anders. Die USA haben wegen der Schweinegrippe den nationalen Notstand erklärt. In Norwegen musste die Polizei eingreifen, weil es einen Ansturm auf eine Impfstation gab. In Deutschland aber herrscht eine Mischung aus entspannter Ruhe und Chaos.

Die Erkrankungen verlaufen milde, wiegeln die einen ab. Die saisonale Influenza sei viel gefährlicher, sagen andere. Komisch, oft sind das jene, die sonst behaupten, die saisonale Grippe werde überbewertet. Überall wimmelt es nur so von Experten. Ärztefunktionäre rufen auf, Schwangere mit Ganzvirus-Impfstoff zu impfen, gegen den Rat von RKI und PEI. Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft stellt gar die Zulassungen der Impfstoffe in Frage.

USA beklagen Mangel an Impfdosen gegen H1N1

Das ist die deutsche Situation: Kaum jemand will sich impfen lassen, viele Ärzte wollen nicht impfen. Dabei ist es ganz simpel. Es gibt eine Grippe-Pandemie. Diesmal ist die Menschheit vorbereitet: Arzneien zur Therapie sind beschafft, Impfstoffe zur Prophylaxe entwickelt. Die USA impfen bereits. Die US-Seuchenbehörde jedoch beklagt, es gebe zu wenig Impfstoff - zurzeit elf Millionen Dosen. Nun, dort sind 15μg Antigen im Impfstoff. Das europäische Konzept der adjuvantierten Vakzine kommt mit weniger aus: Pandemrix® etwa mit nur 3,75μg. Die USA könnten also schon 44 Millionen Dosen haben.

Deutschland führt eine unnötige Luxusdebatte

Aber in Deutschland führen wir eine unnötige Luxusdebatte: Ist der S-Klasse-Mercedes oder der 7er-BMW besser? Die Bevölkerung ist total verunsichert. Verständlich, wenn vermeintliche Experten das Impfrisiko höher bewerten, als das Risiko durch die Schweinegrippe. Dabei weiß niemand, wie die zweite Welle wird, ob die Erkrankungen schwerer verlaufen, ob sich das Virus verändert. Deutschland verhält sich wie ein Autofahrer, der sich nur dann anschnallt, wenn er weiß, dass er auch wirklich einen Unfall haben wird. Rational ist dieses Verhalten nicht.

Lesen Sie dazu auch:
Obama ruft Schweinegrippe-Notstand aus - Mehr Spielraum für Behörden

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »