Ärzte Zeitung, 28.10.2009

Gegen Schweinegrippe impfen bei Immundefekten

SCHNAITSEE (eb). Patienten mit angeborenen Immundefekten gehören zur Zielgruppe der Impfung gegen Schweinegrippe, die schon im ersten Durchgang kostenfrei geimpft wird. Darauf weist die Selbsthilfe angeborene Immundefekte (dsai) hin. Betroffene und deren Angehörige sollten sich gründlich bei ihrem Hausarzt beraten lassen. Da der Impfschutz bei Patienten mit Immundefekt geringer ist, sollte auch das familiäre Umfeld geimpft werden.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »