Ärzte Zeitung, 04.11.2009

Zustand von Frankfurter Schweinegrippe-Patientin verschlechtert

Zustand von Frankfurter Schweinegrippe-Patientin verschlechtert

Appell an Kollegen: Lasst Euch gegen Schweinegrippe impfen!

FRANKFURT AM MAIN (juk). Der Zustand der Schweinegrippe-Patientin, die in der Universitätsklinik Frankfurt am Main behandelt wird, hat sich verschlechtert. Das teilte am Mittwoch das Klinikum mit. Die 39-Jährige leide unter schwerem Lungenversagen.

Sie bekomme deshalb weiter ein spezielles Behandlungsverfahren. Am Dienstagabend war noch verkündet worden, dass sich der Zustand der Frau leicht verbessert habe.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite


Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »