Ärzte Zeitung, 10.11.2009

Vorrang für Kinder-Impfung

Vorrang für Kinder-Impfung

USA: Viele junge Menschen unter den Todesfällen

NEU-ISENBURG (eis). Über 1000 Menschen sind in den USA bereits an Schweinegrippe gestorben. 90 Prozent davon waren unter 65 Jahre alt, haben die US-Centers for Disease Control in einer Presseveranstaltung mitgeteilt. Die Altersverteilung bei den Schweinegrippe-Toten ist damit genau umgekehrt wie bei saisonaler Grippe. Auch viele Kinder seien gestorben, wobei zwei Drittel davon an schweren Grunderkrankungen wie zerebrale Lähmung, Muskeldystrophie oder Asthma litten.

In den USA sollen deshalb Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zum Alter von 24 Jahren mit Priorität geimpft werden, ebenso Eltern und Betreuer von Säuglingen bis 6 Monate, die für den Impfschutz noch zu jung sind. Weiter haben Schwangere, chronisch Kranke und Menschen in medizinischen Berufen bei der Impfung Priorität. Die Engpässe beim Impfstoff hätten sich inzwischen etwas entspannt. 38 Millionen Dosen stünden zurzeit zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »