Ärzte Zeitung, 19.11.2009

schweineg-L-gsk-F3072139.jpg

Entzündeter Darm: Impferfolg fraglich

Ein Kollege fragt: Beim vorliegenden Patienten besteht eine chronisch entzündliche Darmerkrankung. In der Vergangenheit wurde mehrfach eine Hepatitis-B-Immunisierung vorgenommen. In den anschließend geführten Nachweisen wurde keine Wirksamkeit der Immunisierungen festgestellt. Daher meine Frage: Ist davon auszugehen, dass eine eventuell durchgeführte H1N1-Immunisierung ebenfalls nicht wirksam ist, und kann vielleicht ein Nachweis über eine erfolgreich vorgenommene Impfung durchgeführt werden?

PD Tomas Jelinek: Aus einer fehlenden oder schwachen Anti-Hbs- Antwort nach Hepatitis-B-Impfung kann man nicht automatisch schließen, dass die Impfung gegen Schweinegrippe nicht wirksam sein wird. Einen standardisierten Routinetest zum Nachweis des Impferfolges gibt es nicht. Sie könnten Influenza-A-Antikörper vor und zwei Wochen nach Vakzinierung testen, ein Anstieg würde auf einen Impferfolg hinweisen. Allerdings sehe ich keine wirkliche Notwendigkeit. Ich würde den Patienten impfen (zweimalig) und auf Kontrollen verzichten.

Lesen Sie dazu auch:
Schweinegrippe-Forum: Unsere Experten helfen Ihnen weiter!

Fragen im Schweinegrippe-Forum:
Arzt kann sich nicht impfen lassen - Praxis schließen?
Kind war infiziert: Eltern jetzt immun?
Grippeähnlicher Infekt - Impfen?
Wie impfen unter Marcumar?
Sinnvoll: Impfen bei Steroid-Therapie?
Welcher Abstand zu Tetanus-Impfung?

Für Fachkreise:
Hier geht es zum Schweinegrippe-Forum

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »