Ärzte Zeitung, 30.11.2009

Schweinegrippe versetzt Berliner nicht in Panik

BERLIN (hom). Die Schweinegrippe versetzt die Berliner offenbar nicht in allzu große Panik. So wollen sich laut einer Umfrage des Forschungsinstituts Forsa im Auftrag der "Berliner Zeitung" nur 13 Prozent der Berliner immunisieren lassen.

Dabei fällt die Impfbereitschaft bei Männern größer aus als bei Frauen: Etwa doppelt so viele Männer wie Frauen wollen sich impfen lassen. Insgesamt stuft laut Umfrage nur jeder fünfte Berliner die Schweinegrippe als gefährlich ein. In Berlin hatte es in den vergangenen Wochen massive Probleme bei der Impfaktion gegen die Schweinegrippe gegeben.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »