Ärzte Zeitung, 07.12.2009

Kanada zeigt: Impfen bei Allergie gegen Hühnereiweiß geht

QUEBEC (hub). Können Hühnereiweißallergiker mit einem auf Hühnereier gezogenen Pandemie-Impfstoff, der zudem ein Adjuvans enthält, geimpft werden? Eine Studie aus Kanada mit fast 1000 Kindern und Erwachsenen mit Hühnereiweißallergie hat ergeben: Ja, das geht.

Nach Impfung mit Pandemrix® wurden nur bei zwei dieser Patienten allergische Reaktionen beobachtet, beides milde Hautreaktionen, teilt die Vereinigung der kanadischen Mediziner mit. Die bisherige Empfehlung in Kanada, Patienten mit einer solchen Allergie nur bei einem Allergologen gegen Grippe impfen zu lassen, könne aufgehoben werden, so die Studienautoren.

Auf diese Weise könnten künftig mehr Hühnereiweiß-Allergiker gegen Influenza geimpft werden als bisher. Allerdings sollte trotz des nur minimalen Risikos die Impfung in einer Klinik erfolgen, mit anschließender Wartezeit von einer Stunde. Ein Arzt sollte in Reichweite sein.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »