Ärzte Zeitung, 15.02.2010

Fulminante Myokarditis durch Influenza H1N1?

SAN DIEGO (Rö). Neue Beobachtungen einer Gruppe von US-Ärzten lassen eine Verbindung zwischen der neuen H1N1-Influenza und einer fulminanten Myokarditis vermuten.

Innerhalb von 30 Tagen hat die Gruppe vier solcher fulminanten Myokarditiserkrankungen dokumentiert. Dies sei eine ungewönliche Häufung. Die Daten hat Dr. Andras Bratincsak von der Universität von Kalifornien in "JACC" veröffentlicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »