Ärzte Zeitung, 09.02.2011

Hongkong: Influenza fast nur durch H1N1-Virus

HONGKONG (hub). Mit einem Anteil von 90 Prozent ist das neue H1N1-Virus (Schweinegrippe-Virus) Hauptauslöser von Grippeerkrankungen in Hongkong.

In den vergangenen zwei Wochen seien nach Angaben des Sekretärs für Gesundheit, York Chow, 48 Patienten wegen einer Grippe intensivmedizinisch behandelt worden. Neun dieser Patienten starben, meldet "China Daily".

Betroffen von einer Influenza seien sowohl Babies als auch 70-Jährige. Chow geht davon aus, dass der Höhepunkt der diesjährigen Grippewelle in Hongkong noch bis Mitte März dauern wird. Die Bevölkerung wurde zu Grippe-Impfungen aufgerufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »