Ärzte Zeitung, 31.08.2015

Bundesweit

53 Narkolepsie-Verdachtsfälle bei Schweinegrippe-Impfung

BERLIN. Bundesweit sind 53 Verdachtsfälle registriert, bei denen der Schweinegrippe-Impfstoff Pandemrix möglicherweise Narkolepsie ausgelöst hat. Dies geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor.

Zu den Betroffenen zählen danach auch 27 Minderjährige. Bei Kindern mit gesicherten Diagnosen seien die Symptome im Mittel etwa 160 Tage nach der Impfung aufgetreten, bei Erwachsenen waren es 194 Tage.

Allerdings: Auch Schweinegrippe selbst löst offenbar Narkolepsie aus, wie Daten aus China, wo 2009 kaum geimpft wurde, nahelegen. Als Auslöser wird ein Virus-Protein vermutet, das sowohl auf den Influenzaviren vorkommt als auch in dem Impfstoff Pandemrix . (dpa/eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »