Ärzte Zeitung, 18.06.2012

Wieder Milzbrand durch kontaminiertes Heroin

BERLIN (eb). Dem Robert Koch-Institut wurde ein Todesfall durch Milzbrand (Anthrax) bei einem i.v.-Drogenkonsumenten gemeldet.

Der Mann aus dem Raum Regensburg war am 5. Juni wegen einer infizierten Injektionsstelle beim Arzt gewesen und noch am selben Tag an Sepsis durch Bacillus anthracis gestorben.

Vermutet wird der Gebrauch von mit Milzbrandsporen verunreinigtem Heroin. Bereits 2009/2010 hatte sich in Deutschland Milzbrand bei Drogenabhängigen gehäuft.

Ärzte sollten Milzbrand bei kranken Abhängigen in Erwägung ziehen und gegebenenfalls eine frühe gezielte Antibiose einleiten, rät das RKI.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »