Ärzte Zeitung, 07.02.2005

Tb-Impfstoff erfolgreich bei Tieren getestet

POHANG (ple). Koreanische Forscher haben einen DNA-Impfstoff gegen Tuberkulose entwickelt, der im Tierversuch erfolgreich vor einer Reaktivierung des Tuberkelbazillus und vor einer erneuten Infektion mit diesem Erreger schützt.

Wie die Forscher von der Universität Pohang in der aktuellen Online-Ausgabe von "Gene Therapy" berichten, verabreichten sie den Impfstoff gleichzeitig mit einer Therapie aus Isoniazid plus Pyrazinamid, zwei gebräuchlichen Tuberkulose-Mitteln. Der Impfstoff besteht aus Genen mit dem Bauplan für zwei Proteine von Mycobacterium tuberculosis. Die Vakzine aktiviert T-Helfer- und T-Suppressorzellen, die die Bakterien in Schach halten.

Auch in Deutschland wird an einem Impfstoff gegen Tuberkulose geforscht. So haben zum Beispiel Forscher vom Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie und des Unternehmens Mologen in Berlin eine neue Technik dafür entwickelt. Sie kombinieren dazu den BCG (Bacille Calmette-Guérin)-Impfstoff mit einer DNA-Vakzine, die den Bauplan für ein Antigen des Tb-Erregers enthält.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Erfolg in kleinen Schritten

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »