Ärzte Zeitung, 08.07.2004

Vogelgrippe in Thailand

Erneuter Ausbruch / Erreger in Enten in China endemisch

Auch in Vietnam (hier der Long Bien Markt in Hanoi) ist wieder die Vogelgrippe ausgebrochen. Foto: dpa

BANGKOK (dpa). In Thailand haben die Behörden einen neuen Ausbruch der Vogelgrippe bestätigt. In einer Hühnerfarm 70 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bangkok sind 2000 Tiere an der Seuche gestorben, wie thailändische Medien gestern berichteten. 8000 Hühner seien geschlachtet worden, um eine Ausbreitung der Krankheit zu stoppen.

Erst vor einer Woche waren bei einem erneuten Ausbruch der Vogelgrippe in Vietnam mindestens 3000 Hühner an der Tierseuche verendet. 2000 weitere wurden getötet. China hatte einen Verdachtsfall gemeldet, der bestätigt wurde.

Durch die Vogelgrippe waren in der ersten Jahreshälfte in Vietnam mindestens 16 und in Thailand mindestens acht Menschen gestorben. Nach UN-Schätzungen verendeten an der Seuche 100 Millionen Vögel oder wurden getötet, um die Ausbreitung zu stoppen.

Influenza H5N1, der Erreger der Vogelgrippe, ist jetzt in domestizierten Enten in China endemisch, wird heute in "Nature" (430, 2004, 209) gemeldet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »