Ärzte Zeitung, 05.10.2004

Elf Thailänder an Vogelgrippe gestorben

BANGKOK (dpa). In Thailand ist ein acht Jahre altes Mädchen an der Vogelgrippe gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der Vogelgrippe-Toten in Thailand seit Jahresbeginn auf elf.

Wie die thailändischen Gesundheitsbehörden gestern berichteten, war der aggressiven Virustyp H5N1 am Sonntag bei dem Kind nachgewiesen worden, das mit hohem Fieber in einem Krankenhaus behandelt worden war. Das Mädchen hatte offensichtlich von einem Hühnergericht gegessen, daß die Mutter aus verendeten Tieren zubereitet habe. Unterdessen sei erstmals auch bei einem Hund eine H5N1-Infektion nachgewiesen worden, meldete die Welternährungsorganisation FAO.

Topics
Schlagworte
Vogelgrippe (513)
Krankheiten
Vogelgrippe (661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »