Ärzte Zeitung, 24.08.2005

Vogelgrippe: Plädoyer für Frühwarnsystem

BERLIN (eb). Der Präsident des Robert-Koch-Instituts in Berlin Professor Reinhard Kurth warnt angesichts der Vogelgrippe vor Panik in Deutschland.

Die Krankheit bleibe "immer noch eine Vogelkrankheit", sagte Kurth gestern in der ARD. Die Schutzvorkehrungen des Landwirtschaftsministeriums seien ausreichend.

Der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK) Professor Jörg-Dietrich Hoppe hält es "für zwingend erforderlich, daß jedes Bundesland eine dem Nationalen Influenzapandemie-Plan entsprechende Bevorratung mit antiviralen Mitteln für mindestens 20 Prozent der Bevölkerung vorsieht".

Zudem appelliert die BÄK an Bund und Länder, ein einheitliches Frühwarnsystem aufzubauen. Geschäftsreisende und Touristen sollten über die Gefahren informiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »