Ärzte Zeitung, 10.10.2005

Vogelgrippe - Quarantäne im Donaudelta

In Rumänien werden Vögel getötet. Foto: dpa

NEU-ISENBURG (dpa/mut). Nach dem Verdacht erster Vogelgrippefälle in Europa haben die rumänischen Behörden am Samstag das Donaudelta und den Verwaltungskreis Tulcea unter Quarantäne gestellt.

Das Verbraucherministerium in Berlin sorgte für einen möglichen Ernstfall vor. "Wenn es erforderlich ist, können wir sehr schnell handeln", so Staatssekretär Alexander Müller.

Virologen sehen gute Chancen, eine mögliche Vogelgrippe-Pandemie abzumildern oder zu stoppen.

Lesen Sie auch den Hintergrund:
Das Grippevirus von 1918 hilft vielleicht, eine Pandemie abzuwenden

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »