Ärzte Zeitung, 10.10.2005

Vogelgrippe - Quarantäne im Donaudelta

In Rumänien werden Vögel getötet. Foto: dpa

NEU-ISENBURG (dpa/mut). Nach dem Verdacht erster Vogelgrippefälle in Europa haben die rumänischen Behörden am Samstag das Donaudelta und den Verwaltungskreis Tulcea unter Quarantäne gestellt.

Das Verbraucherministerium in Berlin sorgte für einen möglichen Ernstfall vor. "Wenn es erforderlich ist, können wir sehr schnell handeln", so Staatssekretär Alexander Müller.

Virologen sehen gute Chancen, eine mögliche Vogelgrippe-Pandemie abzumildern oder zu stoppen.

Lesen Sie auch den Hintergrund:
Das Grippevirus von 1918 hilft vielleicht, eine Pandemie abzuwenden

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »