Ärzte Zeitung, 30.11.2005

Neue Studie: Impfung dämmt Vogelgrippe ein

WASHINGTON (dpa). Eine Vogelgrippe-Impfung schützt Hühner nicht nur vor der Krankheit, sondern kann auch die Ausbreitung der Tierseuche eindämmen. Eine niederländische Studie bestätigt, daß sich so ein Vogelgrippe-Ausbruch im Keim ersticken läßt.

Die Forscher testeten die Übertragung von Vogelgrippe-Viren des Untertyps H7. Es wurden Tiere mit dem Virus infiziert und dann mit nicht infizierten Hühnern in einen Verschlag gesperrt.

Ergebnis: Außer der Erkrankungszahl sank auch die Übertragungsrate durch die Impfung deutlich. Zwei Wochen nach der Impfung steckte sich keines der ungeimpften Hühner mehr bei den geimpften und anschließend gezielt infizierten Tieren an, heißt es in "PNAS". Diese Ergebnisse dürften die chinesischen Behörden bestärken, die wegen des Vogelgrippe-Virus H5N1 die Massenimpfung von 14 Milliarden Hühnern angeordnet haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »