Ärzte Zeitung, 30.11.2005

Neue Studie: Impfung dämmt Vogelgrippe ein

WASHINGTON (dpa). Eine Vogelgrippe-Impfung schützt Hühner nicht nur vor der Krankheit, sondern kann auch die Ausbreitung der Tierseuche eindämmen. Eine niederländische Studie bestätigt, daß sich so ein Vogelgrippe-Ausbruch im Keim ersticken läßt.

Die Forscher testeten die Übertragung von Vogelgrippe-Viren des Untertyps H7. Es wurden Tiere mit dem Virus infiziert und dann mit nicht infizierten Hühnern in einen Verschlag gesperrt.

Ergebnis: Außer der Erkrankungszahl sank auch die Übertragungsrate durch die Impfung deutlich. Zwei Wochen nach der Impfung steckte sich keines der ungeimpften Hühner mehr bei den geimpften und anschließend gezielt infizierten Tieren an, heißt es in "PNAS". Diese Ergebnisse dürften die chinesischen Behörden bestärken, die wegen des Vogelgrippe-Virus H5N1 die Massenimpfung von 14 Milliarden Hühnern angeordnet haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »