Ärzte Zeitung, 20.02.2006

Notfallkoffer für Tierärzte

Der Notfallkoffer Vogelgrippe enthält Schutzkleidung und Beutel zum Entsorgen von Fleisch. Foto: ddp

NEU-ISENBURG (Smi). Mit einem sogenannten "Notfallkoffer Vogelgrippe" sind jene Veterinärmediziner ausgerüstet, die derzeit auf deutschen Flughäfen im Einsatz sind. In diesem Koffer sei eine Ausrüstung, welche die betroffenen Tierärzte vor einer Infizierung mit dem Virus schützen soll.

Das erklärte Dr. Petra Hierholzer, stellvertretende Leiterin der Tierärztlichen Grenzkontrollstelle beim Landesbetrieb Hessisches Landeslabor in Frankfurt am Main, im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung".

Dazu zählten Schutzanzüge, die auch Füße und Kopf bedecken, Schutzhandschuhe, eine große Schutzmaske, Beutel zum Entsorgen verdächtigen Fleischs sowie ein Handy.

Topics
Schlagworte
Vogelgrippe (509)
Krankheiten
Vogelgrippe (650)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »