Ärzte Zeitung, 20.02.2006

Notfallkoffer für Tierärzte

Der Notfallkoffer Vogelgrippe enthält Schutzkleidung und Beutel zum Entsorgen von Fleisch. Foto: ddp

NEU-ISENBURG (Smi). Mit einem sogenannten "Notfallkoffer Vogelgrippe" sind jene Veterinärmediziner ausgerüstet, die derzeit auf deutschen Flughäfen im Einsatz sind. In diesem Koffer sei eine Ausrüstung, welche die betroffenen Tierärzte vor einer Infizierung mit dem Virus schützen soll.

Das erklärte Dr. Petra Hierholzer, stellvertretende Leiterin der Tierärztlichen Grenzkontrollstelle beim Landesbetrieb Hessisches Landeslabor in Frankfurt am Main, im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung".

Dazu zählten Schutzanzüge, die auch Füße und Kopf bedecken, Schutzhandschuhe, eine große Schutzmaske, Beutel zum Entsorgen verdächtigen Fleischs sowie ein Handy.

Topics
Schlagworte
Vogelgrippe (513)
Krankheiten
Vogelgrippe (660)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »