Ärzte Zeitung, 23.02.2006
Bundeswehr-Soldaten ziehen auf Rügen Schutzanzüge an, um tote Vögel einzusammeln. Foto: dpa

WHO: Eier und Fleisch von Geflügel sicher

GENF (ddp.vwd). Das größte Vogelgrippe-Übertragungsrisiko geht für Menschen mit kleineren Hausgeflügelbeständen aus, berichtet die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Besitzer hätten dort engeren Kontakt zu den Tieren als in Großbetrieben.

Oppositionspolitiker forderten gestern, Geflügel in solchen Kleinbetrieben zu impfen, um die Menschen besser zu schützen.

Geflügel und Eier sind nach Angaben der WHO jedoch sicher: Weltweit sei bisher noch keine Infektion mit dem H5N1-Virus über die Nahrung nachgewiesen worden.

Lesen Sie dazu auch:
Vogelgrippe - Tips für den Notfall
Bund und Länder stimmen ihre Pandemiepläne ab

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »