Ärzte Zeitung, 23.02.2006
Bundeswehr-Soldaten ziehen auf Rügen Schutzanzüge an, um tote Vögel einzusammeln. Foto: dpa

WHO: Eier und Fleisch von Geflügel sicher

GENF (ddp.vwd). Das größte Vogelgrippe-Übertragungsrisiko geht für Menschen mit kleineren Hausgeflügelbeständen aus, berichtet die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Besitzer hätten dort engeren Kontakt zu den Tieren als in Großbetrieben.

Oppositionspolitiker forderten gestern, Geflügel in solchen Kleinbetrieben zu impfen, um die Menschen besser zu schützen.

Geflügel und Eier sind nach Angaben der WHO jedoch sicher: Weltweit sei bisher noch keine Infektion mit dem H5N1-Virus über die Nahrung nachgewiesen worden.

Lesen Sie dazu auch:
Vogelgrippe - Tips für den Notfall
Bund und Länder stimmen ihre Pandemiepläne ab

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »