Ärzte Zeitung, 15.03.2006

Keine Vogelgrippe auf Geflügelhof in Franken

BERLIN (dpa/ddp.vwd). Die Vogelgrippe hat in Deutschland doch nicht auf Nutzgeflügel übergegriffen. Der Verdacht auf ein erstmaliges Auftreten des Virus H5N1 in einem Geflügelhof in Bayern hat sich nicht bestätigt, so das Friedrich-Loeffler-Institut.

Ein Schnelltest hatte bei sechs von sieben verendeten Enten in Lichtenfels in Franken Grippeviren vom Typ A nachgewiesen (wir berichteten). Der Geflügelbestand des Hofes von 200 Jungenten, 150 Enten und 60 Masthähnchen war vorsorglich getötet worden.

Vier Wochen nach dem ersten Vogelgrippe-Fall auf der Insel Rügen ist der Katastrophenalarm in Mecklenburg-Vorpommern wieder aufgehoben worden. Gestern lösten sich auf Rügen sowie den beiden Nachbarkreisen Ost- und Nordvorpommern die Katastrophenstäbe auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »