Ärzte Zeitung, 11.01.2007

Chinese nach H5N1-Infektion wieder gesund

PEKING (dpa). Ein 37-jähriger Bauer aus der Provinz Anhui habe sich mit dem H5N1-Virus angesteckt, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. In der Gegend sei kein Ausbruch der Geflügelseuche bekannt gewesen. Der Mann war am 10. Dezember mit Fieber und einer Lungenentzündung erkrankt. Nach seiner Genesung sei er am 6. Januar aus dem Krankenhaus in Tunxi entlassen worden.

Seit 2003 sind nach WHO-Angaben vor allem in Asien 157 Menschen durch H5N1 gestorben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »