Ärzte Zeitung, 11.01.2007

Chinese nach H5N1-Infektion wieder gesund

PEKING (dpa). Ein 37-jähriger Bauer aus der Provinz Anhui habe sich mit dem H5N1-Virus angesteckt, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. In der Gegend sei kein Ausbruch der Geflügelseuche bekannt gewesen. Der Mann war am 10. Dezember mit Fieber und einer Lungenentzündung erkrankt. Nach seiner Genesung sei er am 6. Januar aus dem Krankenhaus in Tunxi entlassen worden.

Seit 2003 sind nach WHO-Angaben vor allem in Asien 157 Menschen durch H5N1 gestorben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »