Ärzte Zeitung, 31.01.2007

H5N1 wieder in Europa aufgetaucht

BRÜSSEL (dpa). In Ungarn ist europaweit erstmals in diesem Winter das auch für Menschen gefährliche Vogelgrippevirus H5N1 nachgewiesen worden. In einem Betrieb in Ungarn waren 90 Tiere an dem Virus gestorben, 3265 weitere Tiere waren vorsorglich getötet worden. Die ungarischen Behörden gaben bekannt, dass Menschen sich nicht infiziert haben.

Es handle sich aber weiter um ein an Tiere adaptiertes Virus und damit um ein Problem für die Landwirtschaft, sagte gestern der Mikrobiologe Professor Alexander Kekulé von der Uni Halle-Wittenberg im ZDF-"Morgenmagazin". Es gebe nach wie vor keine Hinweise, dass sich das Virus an Menschen angepasst hätte und gefährlicher geworden wäre.

Nach Angaben der WHO haben sich bisher 270 Menschen mit H5N1 infiziert, 164 davon starben.

Topics
Schlagworte
Vogelgrippe (512)
Organisationen
WHO (2952)
Krankheiten
Vogelgrippe (658)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »