Ärzte Zeitung, 28.06.2007

Seehofer gegen Panikmache

H5N1-Virus / Keine vorbeugende Impfung von Nutztieren

FROHBURG/BERLIN (ddp). Nach den jüngsten Fällen von Vogelgrippe in Frohburg bei Leipzig und Nürnberg ist eine erneute Debatte um den Impfschutz entbrannt.

Der Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) auf der Insel Riems, Thomas Mettenleiter, lehnte gestern eine vorbeugende Impfung von Nutzgeflügel weiter ab. Die Grünen und die sächsische FDP forderten hingegen, mit einem geeigneten Impfstoff die Nutztierbestände zu schützen.

Bundesagrarminister Horst Seehofer (CSU) warnte angesichts der neuen Fälle vor Überreaktionen. Bislang sei die Seuche nur punktuell aufgetreten, die Behörden hätten rasch und ohne Panik reagiert. Deutschland müsse sich aber darauf einstellen, dass die Vogelgrippe möglicherweise über Jahre immer wieder auftauche, sagte der Minister.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »