Ärzte Zeitung, 26.02.2008

Positives Votum für Vakzine gegen H5N1-Virus

LONDON (ars). Einen Impfstoff gegen das Vogelgrippe-Virus H5N1 hat die europäische Arzneimittelbehörde EMEA zur Zulassung empfohlen. Das Unternehmen GlaxoSmithKline Biologicals hat ihn entwickelt mit dem Ziel, Menschen vor oder während einer Pandemie zu immunisieren, wie die Behörde mitteilt.

Prepandrix® ist gegen einen Virusstamm gerichtet, der vor Jahren in Vietnam identifiziert wurde. In klinischen Studien löste er bei etwa 85 Prozent der Probanden vierfach erhöhte Antikörpertiter gegen H5N1-Varianten aus, die in Indonesien, in der chinesischen Provinz Anhui und in der Türkei aufgetreten sind. Eine Pandemie könnte ausgelöst werden durch einen Virusstamm, gegen den eine natürliche Abwehr fehlt und der so mutiert ist, dass er leicht von Mensch zu Mensch übergeht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »