Ärzte Zeitung, 26.02.2008

Positives Votum für Vakzine gegen H5N1-Virus

LONDON (ars). Einen Impfstoff gegen das Vogelgrippe-Virus H5N1 hat die europäische Arzneimittelbehörde EMEA zur Zulassung empfohlen. Das Unternehmen GlaxoSmithKline Biologicals hat ihn entwickelt mit dem Ziel, Menschen vor oder während einer Pandemie zu immunisieren, wie die Behörde mitteilt.

Prepandrix® ist gegen einen Virusstamm gerichtet, der vor Jahren in Vietnam identifiziert wurde. In klinischen Studien löste er bei etwa 85 Prozent der Probanden vierfach erhöhte Antikörpertiter gegen H5N1-Varianten aus, die in Indonesien, in der chinesischen Provinz Anhui und in der Türkei aufgetreten sind. Eine Pandemie könnte ausgelöst werden durch einen Virusstamm, gegen den eine natürliche Abwehr fehlt und der so mutiert ist, dass er leicht von Mensch zu Mensch übergeht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »