Ärzte Zeitung online, 21.01.2014

Vietnam

Toter durch Vogelgrippe H5N1

HANOI. In Vietnam ist erstmals seit neun Monaten wieder ein Mensch an Vogelgrippe gestorben. Bei einem 52-jährigen Mann sei das Influenzavirus A/H5N1 nachgewiesen worden, berichtete das Gesundheitsministerium am Dienstag.

Die Familie des Mannes habe Hühner und Enten geschlachtet, sagte ein Sprecher. In der Region in der Provinz Binh Phuoc im Süden des Landes sei in letzter Zeit Federvieh verendet.

In China haben sich seit Jahresbeginn mehr als 30 Menschen mit der neuen aviären Influenza A/H7N9 infiziert. Der Typ war erstmals Anfang 2013 aufgetaucht. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »