Ärzte Zeitung, 17.03.2015

Vogelgrippe

Wie kann das Virus Säugetiere befallen?

MARBURG.Ein einziger ausgetauschter Proteinbaustein reicht aus, damit das Vogelgrippevirus neue Wirte befallen kann. Das haben Virologen der Philipps-Universität in Marburg herausgefunden (Cell Host and Microbe 2015; online 19. Februar).

Das Enzym RIG-I sorgt normalerweise in Säugetierzellen dafür, dass das Erbmaterial von eingedrungenen Viren erkannt wird. Hühnern fehle dieses Abwehrenzym. Eine Mutation in der Polymerase des Vogelgrippevirus schütze es vor dem Abwehrenzym RIG-I des Säugetierorganismus, meldet die Uni Marburg.

Vogelgrippeviren unterscheiden sich in einem Baustein ihrer Polymerase von Viren, die sich in Säugern vermehren können - an Position 627 befindet sich Glutaminsäure statt Lysin. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »