Ärzte Zeitung, 10.02.2016

Vogelgrippe

Weiter sporadische Fälle in China

DÜSSELDORF. Verschiedene Formen von Vogelgrippe treten in China weiterhin sporadisch bei Menschen auf, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. So wird seit Dezember ein 42-jähriger Mann aus der Provinz Sichuan mit dem hochpathogenen Vogelgrippe-Virus Influenza A(H5N1) behandelt.

Weitere 20 Erkrankungen mit dem Virus seien vergangenes Jahr in dem Land gemeldet worden (2014 waren es 18). Bei der Mehrzahl der Patienten wurde Kontakt zu Geflügel nachgewiesen.

Seit Ende März 2013 sind zudem 718 Menschen an Influenza A(H7N9) erkrankt, es gab mindestens 275 Todesfälle. Die meisten Erkrankungen werden aus den Provinzen Guangdong und Zhejiang gemeldet. (eb)

Topics
Schlagworte
Vogelgrippe (512)
Reisemedizin (1670)
Organisationen
CRM (662)
Krankheiten
Grippe (3242)
Vogelgrippe (658)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Vier von zehn Diabetes-Fälle ließen sich verhindern

Durch Abspecken von drei bis sechs Kilo in der Bevölkerung ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. mehr »

Lücken in der Hausarztmedizin wachsen

Gegenläufige Trends kennzeichnen die Bundesärztestatistik für 2016: Die Zahl der Ärzte erreicht ein neues Rekordhoch. Doch der Zuzug ausländischer Ärzte kompensiert die Probleme der Überalterung kaum. mehr »

Früherkennung mit einem Atemzug

Ein neuer Test zur Früherkennung von Lungenkrebs misst kleinste Veränderungen in der Zusammensetzung der Atemluft. Das von Forschern des Max-Planck-Instituts entwickelte Verfahren könnte das Diagnoseverfahren vereinfachen. mehr »