Ärzte Zeitung, 20.09.2005

Grünes Kreuz warnt Pilzsammler vor Zeckengefahr

MARBURG (ddp.vwd). Pilzsammler sollten in diesen Tagen die Zeckengefahr nicht unterschätzen. Laut dem Deutschem Grünen Kreuz (DGK) sind die Zecken nach geringerer Aktivität im August jetzt wieder besonders aktiv. Wer viel im Wald unterwegs ist, sollte sich deshalb mit passender Kleidung schützen. Die Gefahr durch Zecken sei erst ab November gebannt.

"Im Herbst legen sich Zecken noch mal auf die Lauer", sagte Professor Heinz Mehlhorn, Parasitologe an der Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf. Zecken finden sich vor allem an Waldrändern und in niedriger Vegetation - Pilzsammler kommen daher besonders leicht mit Zecken in Kontakt.

In den Wald sollte man derzeit am besten mit langen Hosen und festem, geschlossenen Schuhwerk gehen. Zudem sei es ratsam, die Beine mit einem wirksamen Zeckenabwehrmittel einzureiben. Naturliebhaber in den Verbreitungsgebieten der FSME sollten sich impfen lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »