Ärzte Zeitung, 27.02.2009

Internationale Konferenz zu Zeckenkrankheiten

WEIMAR (eb). Durch Zecken übertragene Erkrankungen gewinnen an Bedeutung. Die Prävention solcher Krankheiten bei Mensch und Tier ist daher das Thema beim X. International Jena Symposium on Tick-borne Diseases, das vom 19. bis zum 21. März in Weimar stattfindet. Schwerpunkte sind Schutzimpfungen sowie Epidemiologie, Klinik, Therapie und Diagnostik von Borreliose und FSME sowie anderer durch Zecken übertragener Erkrankungen. Auch wird über Möglichkeiten diskutiert, wie sich Zeckenstiche und die Aktivität von Zecken etwa durch biologische Bekämpfung reduzieren lassen. Ein weiteres Thema ist die Klimaveränderung und ihre möglichen Folgen für die Ausbreitung von Zecken.

www.tbd-symposium.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »