Ärzte Zeitung, 27.02.2009

Internationale Konferenz zu Zeckenkrankheiten

WEIMAR (eb). Durch Zecken übertragene Erkrankungen gewinnen an Bedeutung. Die Prävention solcher Krankheiten bei Mensch und Tier ist daher das Thema beim X. International Jena Symposium on Tick-borne Diseases, das vom 19. bis zum 21. März in Weimar stattfindet. Schwerpunkte sind Schutzimpfungen sowie Epidemiologie, Klinik, Therapie und Diagnostik von Borreliose und FSME sowie anderer durch Zecken übertragener Erkrankungen. Auch wird über Möglichkeiten diskutiert, wie sich Zeckenstiche und die Aktivität von Zecken etwa durch biologische Bekämpfung reduzieren lassen. Ein weiteres Thema ist die Klimaveränderung und ihre möglichen Folgen für die Ausbreitung von Zecken.

www.tbd-symposium.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »