Ärzte Zeitung, 06.04.2010

FSME ist auch durch Rohmilch übertragbar

WIESBADEN (mut). Eine FSME kann man sich auch über den Genuss von Rohmilchprodukten holen. Darauf hat Professor Hans-Walter Pfister aus München hingewiesen. Der Neuroinfektiologe nannte den Fall von sechs Österreichern, die sich über den Verzehr von Rohmilchkäse mit FSME-Viren infizierten. Die Milch für den Käse stammte von einer Ziege, die in 1500 Metern Höhe lebte.

In Ungarn hatten sich bereits ein Jahr zuvor 25 Menschen über Ziegenmilch mit FSME infiziert. Daraus, so Pfister auf der Fortbildungsveranstaltung Neuro Update in Wiesbaden, könne man schließen, dass man in bestimmten Gegenden nicht nur Rohmilchprodukte meiden sollte, aber auch, dass man selbst in den Bergen vor FSME-tragenden Zecken nicht mehr sicher sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »