Ärzte Zeitung, 21.01.2004

MediGene und Yamanouchi schmieden eine Allianz

Krebsmedikament soll gemeinsam vermarktet werden

MÜNCHEN (sto). Das Biotech-Unternehmen MediGene mit Sitz in Martinsried bei München hat eine Partnerschaft mit dem Pharma-Konzern Yamanouchi zur Vermarktung des Krebsmedikaments Eligard® (Leuprolid), bisher bekannt als Leuprogel®, in Europa abgeschlossen.

Yamanouchi, die nach eigenen Angaben in Europa zweitgrößte Pharma-Firma im Bereich der Urologie ist, wird das Medikament zur Behandlung von Patienten mit Prostatakrebs in Europa bewerben und vertreiben.

Im Gegenzug erhält MediGene Meilensteinzahlungen im Gesamtvolumen von bis zu 23,5 Millionen Euro inklusive einer Einmalzahlung von vier Millionen Euro bei Vertragsunterzeichnung sowie Umsatzbeteiligungen am Verkauf von Leuprolid.

Die Einmonatsdosierung des Medikaments war Anfang Dezember 2003 für die Vermarktung in Deutschland zugelassen worden. Das Dreimonatspräparat befindet sich noch im Zulassungsverfahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »