Ärzte Zeitung, 21.01.2004

MediGene und Yamanouchi schmieden eine Allianz

Krebsmedikament soll gemeinsam vermarktet werden

MÜNCHEN (sto). Das Biotech-Unternehmen MediGene mit Sitz in Martinsried bei München hat eine Partnerschaft mit dem Pharma-Konzern Yamanouchi zur Vermarktung des Krebsmedikaments Eligard® (Leuprolid), bisher bekannt als Leuprogel®, in Europa abgeschlossen.

Yamanouchi, die nach eigenen Angaben in Europa zweitgrößte Pharma-Firma im Bereich der Urologie ist, wird das Medikament zur Behandlung von Patienten mit Prostatakrebs in Europa bewerben und vertreiben.

Im Gegenzug erhält MediGene Meilensteinzahlungen im Gesamtvolumen von bis zu 23,5 Millionen Euro inklusive einer Einmalzahlung von vier Millionen Euro bei Vertragsunterzeichnung sowie Umsatzbeteiligungen am Verkauf von Leuprolid.

Die Einmonatsdosierung des Medikaments war Anfang Dezember 2003 für die Vermarktung in Deutschland zugelassen worden. Das Dreimonatspräparat befindet sich noch im Zulassungsverfahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »