Ärzte Zeitung, 01.10.2004

Pankreas-Ca mit neuer Methode sicher entdeckt

JENA (ddp). Jenaer Mediziner haben eigenen Angaben zufolge erstmals ein sicheres Verfahren zur Erkennung von Bauchspeicheldrüsen-Krebs entwickelt.

Wie das Uni-Klinikum mitteilt, nutzen die Ärzte dazu Kontrastmittel, um Blutgefäße in den Geweben zu markieren, sowie die Endosonographie. Beides zusammen gestatten es, entzündliche Prozesse mit 96prozentiger Sicherheit von malignen Gewebeveränderungen zu unterscheiden.

Andere bildgebende Methoden lieferten lediglich zu 60 Prozent genaue Daten, so die Uni-Klinik. Die Thüringer Mediziner fanden heraus, daß bei Entzündungen sowohl Arterien als auch Venen sichtbar, bei Tumoren jedoch lediglich arterielle Gefäße erkennbar sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »