Ärzte Zeitung, 01.10.2004

Pankreas-Ca mit neuer Methode sicher entdeckt

JENA (ddp). Jenaer Mediziner haben eigenen Angaben zufolge erstmals ein sicheres Verfahren zur Erkennung von Bauchspeicheldrüsen-Krebs entwickelt.

Wie das Uni-Klinikum mitteilt, nutzen die Ärzte dazu Kontrastmittel, um Blutgefäße in den Geweben zu markieren, sowie die Endosonographie. Beides zusammen gestatten es, entzündliche Prozesse mit 96prozentiger Sicherheit von malignen Gewebeveränderungen zu unterscheiden.

Andere bildgebende Methoden lieferten lediglich zu 60 Prozent genaue Daten, so die Uni-Klinik. Die Thüringer Mediziner fanden heraus, daß bei Entzündungen sowohl Arterien als auch Venen sichtbar, bei Tumoren jedoch lediglich arterielle Gefäße erkennbar sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »