Ärzte Zeitung, 07.10.2004

Neues Mittel gegen Nieren-Ca

NEU-ISENBURG (eb). Zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzell-Karzinom hat das Unternehmen Bayer HealthCare für das Krebsmedikament BAY 43-9006 den Orphan-Drug-Status erhalten. Dieser Status, von der Europäischen Kommission erteilt, wird für Medikamente gewährt, die zur Behandlung von Patienten mit seltenen Krankheiten geeignet sind. Selten bedeutet: In der Europäischen Union sind nicht mehr als fünf von 10 000 Personen erkrankt. Wie das Unternehmen aus Leverkusen mitteilt, wird die neue Substanz derzeit in einer weltweiten Studie der Phase III bei Patienten mit metastasierendem Nierenkarzinom geprüft. Die Substanz hemmt das Enzym RAF-Kinase und den Rezeptor für den Blutgefäßwachstumsfaktor VEGF, wodurch das Krebswachstum und die Angiogenese unterdrückt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »