Ärzte Zeitung, 07.10.2004

Neues Mittel gegen Nieren-Ca

NEU-ISENBURG (eb). Zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzell-Karzinom hat das Unternehmen Bayer HealthCare für das Krebsmedikament BAY 43-9006 den Orphan-Drug-Status erhalten. Dieser Status, von der Europäischen Kommission erteilt, wird für Medikamente gewährt, die zur Behandlung von Patienten mit seltenen Krankheiten geeignet sind. Selten bedeutet: In der Europäischen Union sind nicht mehr als fünf von 10 000 Personen erkrankt. Wie das Unternehmen aus Leverkusen mitteilt, wird die neue Substanz derzeit in einer weltweiten Studie der Phase III bei Patienten mit metastasierendem Nierenkarzinom geprüft. Die Substanz hemmt das Enzym RAF-Kinase und den Rezeptor für den Blutgefäßwachstumsfaktor VEGF, wodurch das Krebswachstum und die Angiogenese unterdrückt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »