Ärzte Zeitung, 03.02.2005

Viren in Karzinogen-Liste aufgenommen

Hepatitis- und Papillom-Viren werden von US-Behörde als krebserregend anerkannt

WASHINGTON (mut). Hepatitis-B-, Hepatitis-C- und humane Papillomviren werden nun vom US-Gesundheitsministerium offiziell als Karzinogene betrachtet. Die drei Virenarten erweitern die Karzinogenliste im jetzt veröffentlichten Karzinogenreport der US-Regierung. Erstmals wurden dabei Viren in die Kategorie der krebsauslösenden Agenzien eingeordnet.

Humane Papillomviren unterm Mikroskop. Die Viren können Zervikalkrebs auslösen.
Foto: Prof. Thomas Iftner
Modell von Hepatitis-B-Viren. Die Erreger können Leberkrebs verursachen.
Foto: GlaxoSmithKline
Hepatitis-C-Viren sind eine häufige Ursache von Leberzirrhose und Leberkrebs.
Foto: Hepatitis-C-Forum

Insgesamt umfaßt diese Liste 58 bekannte Karzinogene sowie 188 Agenzien mit vermutlich krebserregender Wirkung bei Menschen.

Neu als krebserregend anerkannt wurden auch Gamma-, Röntgen- und Neutronenstrahlung. Bleiverbindungen wurden neu in die Kategorie "vermutlich krebserregend" aufgenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »