Ärzte Zeitung, 23.06.2005

Myelom-Kranke profitieren von Thalidomid

BOLOGNA (ple). Der Wirkstoff Thalidomid, früher als Schlafmittel genutzt, hält Einzug in die Krebstherapie. Jetzt hat eine italienische Studie ergeben, daß deutlich mehr Patienten mit multiplem Myelom von Thalidomid plus Dexamethason profitieren als von einer Kombitherapie mit Vincristin, Adriamycin plus Dexamethason (Blood 106, 2005, 35).

Wie die Onkologen um Professor Michele Cavo von der Uni-Klinik in Bologna berichten, kam es in ihrer Studie mit 200 Patienten bei 76 Prozent der Thalidomid-Gruppe zu einer partiellen oder gar kompletten Remission. In der Vergleichsgruppe waren es nur 52 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »