Ärzte Zeitung, 23.06.2005

Myelom-Kranke profitieren von Thalidomid

BOLOGNA (ple). Der Wirkstoff Thalidomid, früher als Schlafmittel genutzt, hält Einzug in die Krebstherapie. Jetzt hat eine italienische Studie ergeben, daß deutlich mehr Patienten mit multiplem Myelom von Thalidomid plus Dexamethason profitieren als von einer Kombitherapie mit Vincristin, Adriamycin plus Dexamethason (Blood 106, 2005, 35).

Wie die Onkologen um Professor Michele Cavo von der Uni-Klinik in Bologna berichten, kam es in ihrer Studie mit 200 Patienten bei 76 Prozent der Thalidomid-Gruppe zu einer partiellen oder gar kompletten Remission. In der Vergleichsgruppe waren es nur 52 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »