Ärzte Zeitung, 25.07.2005

Carboplatin bei Hodenkrebs

Erfolgreiche adjuvante Therapie mit einmaliger Injektion

LONDON (mut). Eine Injektion von Carboplatin nach einer Orchidektomie schützt Männer ähnlich gut vor Hodenkrebs-Rezidiven wie eine adjuvante Strahlentherapie. Das hat eine Studie mit knapp 1500 Männern ergeben, die ein Seminom in den Stadien T1 bis T3 hatten.

Oft wird bei diesen Patienten bisher eine adjuvante Strahlentherapie gemacht, oft wird jedoch auch auf eine adjuvante Therapie komplett verzichtet, da die Strahlentherapie das Risiko erhöht, eine andere Krebserkrankung zu bekommen.

Eine Alternative könnte Carboplatin sein.: Mit der einmaligen Injektion des Zytostatikums hatten nach drei Jahren 5,2 Prozent Rezidive, mit der Radiotherapie 4,1 Prozent - kein signifikanter Unterschied.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »