Ärzte Zeitung, 08.11.2005

US-Zulassung für Erlotinib bei Pankreas-Ca

NEU-ISENBURG (eb). In den USA wurde jetzt der Tyrosinkinase-Hemmer Erlotinib (Tarceva®) zur Behandlung bei Pankreas-Karzinom zugelassen, wie das Unternehmen Hoffmann-La Roche mitteilt.

Die Zulassung gilt für Erlotinib in Kombination mit der Standard-Chemotherapie mit Gemcitabin bei lokal fortgeschrittenem, nicht operierbarem oder metastasierendem Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Entscheidung beruht auf Ergebnissen der PA3-Studie mit fast 570 Patienten.

Im Vergleich zur Therapie mit Gemcitabin allein gelang es in der randomisierten Doppelblindstudie, durch die Kombination mit Erlotinib, die Überlebenszeit um 24 Prozent zu verlängern. Nach einem Jahr hätten in der Kombi-Therapiegruppe noch 24 Prozent der Patienten gelebt, in der Vergleichsgruppe dagegen 19 Prozent.

In Europa ist Erlotinib seit Mitte September, wie gemeldet, bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem nichtkleinzelligem Bronchial-Ca zugelassen, wenn mindestens eine vorangegangene Chemotherapie versagt hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »