Ärzte Zeitung, 21.12.2005

Zwei Forscher teilen sich Preis der Krebshilfe

BONN (dpa). Die Professoren Karl Heinrich Welte und Jörg Rüdiger Siewert sind mit dem Deutschen Krebshilfe Preis ausgezeichnet worden.

Der mit insgesamt 10 000 Euro dotierte Preis gehe zu gleichen Teilen an die Wissenschaftler, teilte die Krebshilfe mit. Welte habe entscheidend zur Entwicklung einer modernen Tumor- und Leukämietherapie - besonders für blutkrebskranke Kinder - beigetragen.

Er leitet seit dem Jahre 1997 die Kinderkrebsklinik der MHH. Siewert, ärztlicher Direktor des Klinikums rechts der Isar der TU München, wurde für seine Arbeiten zur Verbesserung von Versorgungsstrukturen in der Onkologie gewürdigt. Siewerts besonderes Verdienst sei die Gründung des Tumor-Therapie-Zentrums am Klinikum rechts der Isar in München.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »