Ärzte Zeitung, 15.02.2006

Enzymhemmer zur Krebstherapie in USA zugelassen

NEU-ISENBURG (eb). Das Krebsmedikament Sunitinib ist vor kurzem in den USA zugelassen worden.

Die Zulassung wurde erteilt zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom sowie von Patienten mit gastrointestinalen Stromatumoren, und zwar bei Fortschreiten der Erkrankung trotz Imatinib-Therapie oder bei Unverträglichkeit einer Imatinib-Behandlung.

Das oral verabreichte Medikament Sunitinib von dem Unternehmen Pfizer ist ein Multi-Tyrosinkinase-Hemmer, der das Wachstum von Blutgefäßen hemmt, und zwar solcher Gefäße, die den Tumor versorgen.

Zudem werde das Wachstum des Tumors selbst verhindert, so das Unternehmen. Tyrosinkinasen sind in Tumoren übermäßig aktiv. Die Zulassung des Mulit-Tyrosinkinase-Hemmers in Europa ist bereits beantragt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »