Ärzte Zeitung, 15.02.2006

Enzymhemmer zur Krebstherapie in USA zugelassen

NEU-ISENBURG (eb). Das Krebsmedikament Sunitinib ist vor kurzem in den USA zugelassen worden.

Die Zulassung wurde erteilt zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom sowie von Patienten mit gastrointestinalen Stromatumoren, und zwar bei Fortschreiten der Erkrankung trotz Imatinib-Therapie oder bei Unverträglichkeit einer Imatinib-Behandlung.

Das oral verabreichte Medikament Sunitinib von dem Unternehmen Pfizer ist ein Multi-Tyrosinkinase-Hemmer, der das Wachstum von Blutgefäßen hemmt, und zwar solcher Gefäße, die den Tumor versorgen.

Zudem werde das Wachstum des Tumors selbst verhindert, so das Unternehmen. Tyrosinkinasen sind in Tumoren übermäßig aktiv. Die Zulassung des Mulit-Tyrosinkinase-Hemmers in Europa ist bereits beantragt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »