Ärzte Zeitung, 14.03.2006

TIP

Tips für Krebskranke, Infekte abzuwehren

Sinkt bei Krebskranken die Zahl der neutrophilen Granulozyten unter 500 pro µl Blut, können sonst harmlose Keime schwere Infekte verursachen.

Bei der Beratung von Krebskranken darf daher der Hinweis nicht fehlen, daß sie bereits bei geringsten Zeichen einer Infektion zum Arzt gehen sollten. Vorsicht ist auch geboten bei bestimmten Lebensmitteln. So siedeln sich in unbehandeltem Getreide schnell Schimmelpilze an, in Produkten aus unpasteurisierter Milch oft Listerien.

Ferner sollten die Patienten den Kontakt mit Personen meiden, die übertragbare Krankheiten wie grippale Infekte oder Zoster haben. Wer gern im Garten arbeitet, sollte seine Hände vor Verletzungen, etwa durch Rosendornen, schützen und sich von der Biotonne fernhalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »