Ärzte Zeitung, 17.05.2006

Forscher finden Keime im Inneren von Tumoren

WASHINGTON (ddp). Britische Forscher haben in Tumoren von Patienten mit Mundhöhlenkrebs Bakterien entdeckt. Der Fund stützt die These, Keime könnten an der Krebsentstehung beteiligt sein.

Ob die genetisch identifizierten Bakterien jedoch tatsächlich die Tumoren verursachen oder erst später in das Gewebe eindringen, können die Forscher noch nicht sagen. Die Gruppe um Dr. Samuel Hooper aus Cardiff untersuchte 20 Proben aus dem Tumorinneren (J Clin Microbiology 44, 2006, 1719). Sie fanden bekannte Bakterien und einige neue Arten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »