Ärzte Zeitung, 13.10.2006

Erfolgreiche Mukositis-Prophylaxe bei Krebs

Mit Chlorhexidin-Spülungen lassen sich Entzündungen durch Chemotherapie gut verhindern

ISTANBUL (ple). Mundspülungen mit einer Chlorhexidin-haltigen Lösung können Krebs-Kranke, die chemotherapeutisch behandelt werden, vor einer Mukositis schützen. Das haben jetzt dänische Kollegen festgestellt. Auch das Lutschen von Eiswürfeln hilft prophylaktisch.

Der Nutzen einer Chlorhexidin-Prophylaxe bei Krebspatienten ist in bisherigen Studien uneinheitlich bewertet worden. In einer neuen Studie haben jetzt Dr. Jens Benn Sorensen aus Kopenhagen und seine Kollegen 225 Patienten aufgenommen, die wegen Malignomen in Darm oder Magen mit 5-Fluorouracil plus Folinsäure behandelt werden sollten.

Parallel zum ersten Zyklus der Chemotherapie haben die Patienten den Mund mit 0,1prozentiger Chlorhexidin- oder mit einer Kochsalz-Lösung mit ähnlichem Geschmack drei Mal täglich über drei Wochen gespült. Patienten im dritten Studienarm lutschten Eiswürfel zehn Minuten vor bis 35 Minuten nach Beginn der Behandlung.

Wie die dänischen Kollegen aus Kopenhagen beim EU-Krebskongreß EMSO in Instanbul berichteten, wurden die Patienten der Studie zu Schweregrad und Dauer der oralen Mukositis befragt. Der Auswertung zufolge war nur bei 13 Prozent der Patienten in der Chlorhexidin-Gruppe die Mukositis so stark ausgeprägt, daß sie sich nur beschwerlich ernähren konnten oder sogar auf künstliche Ernährung angewiesen waren. In der Placebo-Gruppe war dies dagegen bei 33 Prozent der Patienten der Fall, in der Eis-Gruppe dagegen nur bei elf Prozent.

Bei Patienten mit Mukositis hielt diese Nebenwirkung der Chemotherapie im Median im Chlorhexidin-Arm drei Tage, im Placebo-Arm fünf Tage und im Kryotherapie-Arm einen Tag lang an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »