Ärzte Zeitung, 14.02.2007

Krebsinformationsdienst wird 20 Jahre alt

HEIDELBERG (eb). Seit 20 Jahren gibt es jetzt den Krebsinformationsdienst (KID). Allein im Jahr 2006 haben die Experten des Dienstes 25 000 Fragen beantwortet.

Nach US-amerikanischem Vorbild wurde der KID vor 20 Jahren gegründet. Er ist eine Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg (DKFZ). Das Internetangebot wird jeden Monat von mehr als 150 000 Besuchern genutzt. 2006 wurden 25 000 Fragen beantwortet, etwa ein Viertel davon per E-Mail.

Ein Anruf beim KID ersetze nicht das Gespräch mit einem Arzt, teilt das DKFZ mit. Viele Anrufer und Besucher der Internetseite des KID nutzen das Informationsangebot, um sich auf ein Gespräch mit dem Arzt vorzubereiten. Und viele holen zusätzliche Informationen ein.

Das Infotelefon des KID ist an allen sieben Tagen der Woche besetzt, immer von 8 bis 20 Uhr.

Kostenfreie Nummer des KID-Infotelefons: 08 00 / 4 20 30 40, Internetseite: www.krebsinformation.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »