Ärzte Zeitung, 05.04.2007

Chinesische Heilkräuter lösen Apoptose aus

HEIDELBERG (eb). Forscher vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg haben für Substanzen aus chinesischen Heilkräutern eine Wirksamkeit bei Tumoren nachgewiesen.

Bei Mäusen konnte mit den Wirkstoffen Wogonin und Rocaglamid das Wachstum von gegen Chemotherapeutika resistenten Krebszellen gehemmt werden. Durch die Substanzen bekommen die Zellen einen Apoptosereiz und sterben ab, wie Professor Peter Krammer, Sprecher des Forschungsschwerpunkts Tumorimmunologie am DKFZ berichtet.

Die Tumoren waren bei den Versuchstieren stark geschrumpft. Gesunde Zellen würden nicht oder nur geringfügig geschädigt. Die Deutsche Krebshilfe fördert das Projekt mit über 400 000 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »