Ärzte Zeitung, 10.04.2007

Viele Knochenmarkspenden

Deutschland ist bei Transplantationen weltweit führend

FRANKFURT/MAIN (Smi). In keinem anderen Land der Welt werden so viele Blutstammzell-Transplantationen vorgenommen wie in Deutschland. Das hat der Pressesprecher des Zentralen Knochenmarkspender-Registers Deutschland (ZKRD), Boris Fazzini, bestätigt.

Im vergangenen Jahr hat das ZKRD über 3000 entsprechende Transplantationen gezählt. Damit liegt Deutschland nicht nur prozentual, sondern auch in absoluten Zahlen gerechnet weltweit an der Spitze.

Zudem sei das ZKRD in Ulm mit 2,9 Millionen potenziellen Spendern das nach den USA zweitgrößte Register für Blutstammzellspender der Welt, so Fazzini. Von den weltweit etwa elf Millionen Spendern, die sich haben typisieren lassen, lebten damit mehr als ein Viertel in Deutschland.

Trotzdem sucht das Zentrale Knochenmarkspender-Register weiter nach Bürgern, die bereit sind, sich typisieren zu lassen. Denn allein in Deutschland seien jedes Jahr etwa 8000 Menschen von Leukämie oder einer ähnlichen Krankheit betroffen, so Fazzini.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Wegweisende Erfolgsgeschichte

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »